Firmengründer arbeiten hart

Ein inspirierendes Martini-Forum 2022 - Bettina Hein Göldi gibt in Flawil Tipps und Tricks an zukünftige Start-ups weiter - Sven Jakelj stellt das erfolgreiche Flawiler startup Feey AG vor

Bettina Hein Göldi und Sven Jakelj sprachen unter der Moderation von Aurelio Zaccari, Präsident Trägerverein Jungunternehmerzentrum



Martini-Forum: Tech-Unternehmerin gibt in Flawil Tipps an Start-ups weiter (tagblatt.ch)

Josef Bischof - 04.11.2022


120 Personen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik haben sich am Freitagmorgen im Lindensaal in Flawil zum Martini-Forum des Jungunternehmerzentrums eingefunden. Von Bettina Hein Göldi haben sie Tipps bekommen, wie ein Unternehmen gewinnbringend geführt werden kann. Als Beispiel eines erfolgreichen Start-up-Unternehmens stellte anschliessend Sven Jakelj die Flawiler Feey AG vor.



«Eine Firma zu gründen, ist harte Arbeit», fasste Bettina Hein Göldi ihre Tipps zur Gründung eines Unternehmens zusammen. Aurelio Zaccari, Präsident des Trägervereins Jungunternehmerzentrum und Gemeindepräsident von Waldkirch, stellte die Referentin mit über 25-jähriger Erfahrung als Unternehmerin und zehnjähriger Erfahrung als Investorin vor. Einem breiteren Publikum ist sie durch ihr Mitwirken an der Fernsehsendung «Höhle der Löwen» auf 3+ bekannt.


Tipps mit Erfolg umgesetzt

Offensichtlich hat Sven Jakelj die Prinzipien von Bettina Hein beherzigt. Seine Firma Feey AG beschäftigt nach drei Jahren bereits 25 Mitarbeitende. Weil viele Menschen Pflanzen lieben, aber mit mässigem Erfolg halten, sah er hier einen grossen Markt. Aus der Idee, Pflanzen online zu verkaufen und die Menschen zu beraten, ist ein IT-Unternehmen – ein Pflanzen-Medienhaus quasi – geworden. Für die Schweiz sei das Unternehmen bereits rentabel. Mittlerweile habe man in Deutschland und in den Niederlanden Fuss gefasst. Jetzt gelte es, die Prozesse auch international in den Griff zu bekommen.


Wir danken Bettina Hein Göldi und Sven Jakelj für die spannenden Referate, die vielen Tipps und die Beantwortung der vielen Fragen aus dem Publikum.


Impressionen vom Anlass: